Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Sven Hubert

Sven Hubert

TFS Versionskontrolle mit dem Windows Explorer

Montag, 10. November 2008

Die früh angekündigte neue Version (Visual Studio Team System 2008 Power Tools – October Release) der Power Tools ist zum Download verfügbar. Für Installation und Anwendung sind einige Dinge zu beachten…

Zunächst müssen alle älteren Installationen der Power Tools für alle Benutzer des Rechners auf dem die Power Tools installiert werden sollen, deinstalliert werden. Eine Anleitung, wie das erfolgen sollte, ist auf der Download-Seite verfügbar.

Um die langersehnte Windows-Explorer-Integration zu erhalten, muss diese während der Installation explizit ausgewählt werden (Custom-Radiobutton):

image

Anschließend wird die Funktion zur Installation ausgewählt:

image

Nach der Installation ist ein Aus- und Einloggen notwendig, um die Windows-Explorer-Integration tatsächlich zu aktiveren:

image

Nach dem Einloggen erscheint folgendes Kontextmenü für Verzeichnisse, die zur TFS-Versionskontrolle gehören – sprich in einem Workspace enthalten sind:

image

Die Verzeichnisse und Dateien, die unter TFS-Versionskontrolle stehen werden zudem mit einem Icon gekennzeichnet, welches den Status anzeigt:

image

Die Menüs und Icons werden zwar gecacht, sind aber nur verwendbar, wenn eine Verbindung zum TFS besteht. Die Änderungsoperationen werden beim TFS zentral auf dem Server gespeichert und müssen diesem folglich auch mitgeteilt werden. Ist man nicht verbunden, bleibt einem nur ein Reconnect:

image

Wenn man Dateien dennoch offline bearbeiten muss, ist es notwendig das Read-Only-Flag auf der Datei zu entfernen. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, da die Datei durch ein GetLatest nach dem Verbinden überschrieben wird. Die Icons zeigen keine Bearbeitung an, sondern sind im Controlled-Zustand. Sie sollte also spätestens nach dem Verbinden die Datei auschecken und Ihre Änderungen danach einchecken.

Im Idealfall sind Sie immer verbunden und checken Dateien aus, bevor Sie sie offline bearbeiten. Also Hände weg vom Read-Only-Flag.

Fazit

Mit der Windows-Explorer-Integration ist ein Wunsch vieler TFS-Benutzer erfüllt worden. Für Dateien, die nicht in einer Visual Studio Solution eingebettet sind, war der Weg über den Source-Control-Explorer gewühnungsbedürftig. Der Systembruch ist nun beseitigt und wartet darauf, eingesetzt zu werden…

Die weiteren neuen Funktionen der Oktober Power Tools werden wir an dieser Stelle in nächster Zeit auch thematisieren. Einen ersten Überblick gibt auch Willy-Peter Schaub in seinem Artikel.

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort