Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Thorsten Dralle
Thorsten Dralle ist Senior Software Consultant bei der AIT und Verantwortlicher für die Automation Foundation.

Thorsten Dralle

Neue Version des AIT Build Packages

Mittwoch, 07. Oktober 2009

Das AIT Build Package besteht aus einer Reihe von Erweiterungen für das Build System des Team Foundation Servers. Diese erleichtern die Tasks, die mit dem Build Package ausgeliefert werden, viele Standardabläufe, die bei vielen Kunden benötigt werden. Bei der aktuellen Erweiterung des Build Package sind die nachfolgenden Erweiterungen hinzugekommen:

Schreiben von Assembly Informationen

Ein essentieller Teil des Releases-Managements ist die Versionierung der Assemblies. Nur mit einer sauberen Versionierung kann die Traceability, zwischen den freigegebenen Versionen und dem zugrundeliegenden Quellcode, hergestellt werden. Für die Herstellung dieser Nachvollziehbarkeit gab es bereits ein entsprechendes Script im AIT Build Package. Dieses Script aktualisiert dabei allerdings nur die AssemblyDescription mit der Build-Nummer. Das ist für eine saubere Versionierung der Assemblies schon ausreichend, allerdings möchte man meist auch über die AssemblyVersion auf die Quellcode-Version schließen, da diese von vielen Programmen ausgelesen und evtl. besser kommunizierbar ist (z.B. lässt sich 1.0.4.90 besser durch’s Telefon geben als “Prod_ReleaseBuild20090807.21”). Daher haben wir unser Script für die Versionierung erweitert. Das neue Script schreibt optional eine vollständige Versionsnummer in das AssemblyVersion- und AssemblyFileVersion-Feld. Als Grundlage dient dazu Major- und Minorversion aus der Solution (manuell gesetzt) sowie die Changesetnummer des aktuellen Builds. Das Script schreibt dazu die Changeset Nummer in die beidenen niederwertigsten Stellen der Versionsnummer. Durch diese Versionierung können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Zum einen ergibt sich dadurch wieder eine eindeutige Traceability zur Build Version innerhalb der TFS Versionsverwaltung. Zum anderen ergibt sich eine eindeutige Versionsnummer, da die Changeset Nummer innerhalb des TFS eindeutig sind.

Release-Notes

Ein weitere Aspekt des Release Managements sind die Release oder Change Notes. Mit der Freigabe einer neuen Version des Produktes, gilt es auch einen entsprechenden Änderungsbericht mit auszuliefern. Als Grundlage für die Patchnotes können die Work Items des Team Foundation Servers verwendet werden. Mit dem WorkItems können entsprechende Fehler und Requirements innerhalb des TFS gepflegt werden. Nach der Bearbeitung des Quellcodes kann der Entwickler die Änderungen anschließend mit dem entsprechenden WorkItem verknüpfen. Diese Informationen lassen sich anschließend im Rahmen des Build Prozesses auswerten.

Für das Schreiben der Patchnotes gibt es bereits ein entsprechendes Script innerhalb des AIT Build Package. Dabei exportiert das Script die entsprechenden Work Items im XML Format. Das XML eignet sich insbesondere für die weitere Verarbeitung der Daten. Für einen Menschen war diese Datei aber nur bedingt lesbar. Daher gab es häufig den Wunsch die Daten als HTML Seite darzustellen. Mit dem neuen Release des Build Package ist diese Forderung nun erfüllt. Neben der XML Datei generiert das Script für die Erstellung der Patch Notes nun auch eine entsprechende HTML Datei.

Fazit

Das AIT Build Package lässt sich auch in Ihren Team Build integrieren. Profitieren Sie von einer durchgängigen Versionierung und optimieren Sie Ihr Release-Management mit dem AIT Build  Package. Laden Sie es jetzt hier kostenlos herunter!

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Hinterlasse eine Antwort