Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Sven Hubert

Sven Hubert

Neues Release der AIT Build Suite 2010

Montag, 20. Dezember 2010

Fast unbemerkt hat Microsoft neue Dokumentationen für die TFS Build Activities freigegeben:

TFS Build Activity reference documentation is available via bharry’s WebLog

AIT bietet komplementär dazu die Build Suite 2010 an, mit der ergänzende Einstellungen im Team Foundation Build getroffen werden können. Die Build Suite ist in einer aktualisierten Version erschienen.

Neben den von Microsoft gebotenen Aktivitäten stehen damit weiter die folgenden zur Verfügung:

  1. (Neu) CalculateVersion – Berechnet die Versionsnummer auf Basis vorgegebener Major und Minor sowie einem Basisjahr nach dem Prinzip von Microsoft. Damit lässt sich z.B. für die Entwicklung einer 1.0 Version mit Beginn 2008 folgende Versionen für die FileVersion berechnen: 1.0.21220.1
    Dabei steht 2 für 2 Jahre nach 2008, 1220 für 20. Dezember und 1 für den ersten Build des Tages.
  2. FindLastGoodBuildLabel – Sucht einen Build aufgrund einer Build-Definition, eines Status und ein oder mehrerer Build-Qualities. So kann man das Standard-verhalten zur Assoziation von Changesets und Work Items im Team-Build verändern, um z.B. alle Änderungen seit dem letzten freigegebenen Build zu aggregieren und nicht nur bis zurück zum letzten erfolgreich kompilierten Build.
  3. MSBuildExtensionPoint – Ruft ein MSBuildSkript mit einer Liste von Call-Targets auf und übergibt dabei Standard-Build-Parameter wie es z.B. Team Build 2008 getan hat. So lässt sich eine stückweise Migration von alten Team Build 2008 Builds nach Team Build 2010 durchführen.
  4. SandCastle – Erstellt eine CHM-Datei auf Basis von Code-Dokumentationskommentaren mit Hilfe des Open-Source-Tools SandCastle
  5. UpdateVersionInfo – Sucht eine vierstellige Versionsnummer in der Build-Nummer (z.B. MainBuild_2010.12.20.1) und setzt diese in die AssemblyInfo-Dateien im SourceDir auf dem BuildAgent an Stelle von AssemblyVersion ein.
  6. ZipFiles – Erstellt ein Zip-Archiv der angegebenen Dateien.

Das Ganze wird kompletiert durch ein fertiges Build-Process-Template welches die Aktivitäten bereits zum größten Teil integriert.

Die AIT Build Suite ist ein kostenloses Tool welches für Sie zum Download bereit steht.

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort