Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
ScrumTableTeam
Dieser Beitrag ist ein Gastbeitrag des ScrumTable Teams vom Institut für Software der Hochschule für Technik Rapperswil, Schweiz. Die Software kann gratis unter http://ifs.hsr.ch/ScrumTable bezogen werden.

ScrumTableTeam

Agile Entwicklung mit ScrumTable für TFS 2010 – Teil 3

Dienstag, 15. Mai 2012

Die letzten beiden Blog-Einträge über Team Foundation Server mit ScrumTable befassten sich mit dem Backlog grooming. Die Vorzüge der Kombination zwischen ScrumTable und Team Foundation Server treten ebenfalls bei den Sprint Planning Meetings zum Vorschein. Dieser Artikel beschreibt, wie sich die Interaktion mit ScrumTable während der Sprint Planning Meetings gestaltet.

Sprint Planning wird üblicherweise in zwei Meetings aufgeteilt. Im ersten Teil wählt das Team die User Stories aus, welche im nächsten Sprint realisiert werden. Das Meeting definiert also „was“ realisiert werden soll.
Im zweiten Teil werden die einzelnen User Stories in Aufgaben unterteilt. Somit wird definiert, „wie“ das Team die User Stories des zu planenden Sprints realisiert.

Durch die oben beschriebene Unterteilung in Sprint Planning 1 und 2 kann ein Fokus gesetzt und effizienter geplant werden, da bei den Meetings jeweils andere Scrum Rollen vertreten sein sollten.

Im ersten Teil stellt der Product Owner die von ihm gewünschten User Stories (meistens die obersten im Product Backlog) vor. Skizzen und Anhänge (siehe Bild rechts) helfen beim Verstehen. Das Ziel dieses Meetings besteht darin, dass das Team die zu realisierenden User Stories versteht und deren Abnahmekriterien kennt.
Das Team prüft so bei jeder User Story, ob diese zeitlich im nächsten Sprint realisiert werden kann und ob Abhängigkeiten zu anderen User Stories bestehen. User Stories können vom Team zurückgestellt werden, falls deren Realisierung weitere User Stories nach sich zieht – somit würde die Sprint-Dauer nicht mehr ausreichen. Sobald genügend Arbeitslast fürs Team eingeplant wurde, wird der erste Teil des Meetings üblicherweise beendet.

Im zweiten Teil, bei welchem der Product Owner nicht mehr anwesend ist, werden die einzelnen User Stories technisch analysiert und eine grobe Architektur entworfen. Anschliessend wird die Story in Aufgaben unterteilt, welche von einzelnen Team-Mitgliedern implementiert werden können. Am Ende sollte eine Liste von Aufgaben vorhanden sein, welche von den einzelnen Team Mitgliedern ausgewählt und ausgeführt werden kann.

Das folgende Video beschreibt eine mögliche Interaktion mit ScrumTable während der Sprint Planning Meetings:

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort