Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Sven Hubert

Sven Hubert

TFS, Git, SVN u.a. – Richtig Einchecken…

Donnerstag, 22. August 2013

Lieber Entwickler, ich verstehe Dich voll und ganz. Nach stundenlangem Grübeln, Coden, Hand-auf-die-Stirn-Hauen, Probieren, Über-Schafzucht-Nachdenken und Debuggen will man nur noch einchecken. Doch Halt! Das Glücksgefühl ist so leider nur von kurzer Dauer. Nachhaltige Zufriedenheit bedingt noch ein paar Schritte und Disziplin mehr…

…und dabei kommt es nicht auf das verwendete Versionskontrollsystem an. Es ist auch egal, ob man es Einchecken, Commit, Check-In, Abgabe oder Integrieren heißt.

Richtiges Einchecken besteht aus den folgenden Aktivitäten:

  1. Letzten Stand des Quellcodes aus der Versionskontrolle abrufen und evtl. aufkommende Konflikte lösen. TFS bzw. der Team Explorer unterstützt dabei indem möglichst viele Konflikte automatisch aufgelöst werden. Ist zum Beispiel von zwei separaten Änderungen nicht die gleiche Zeile Code betroffen, werden die Änderungen automatisch zusammengeführt.
  2. Lokal kompilieren, statische Code-Analyse und Tests ausführen. Visual Studio unterstützt durch die Test Impact Analyse, die dem Entwickler die Tests zur wiederholten Ausführung vorschlägt, die von den Änderungen seit der letzten Ausführung betroffen sind. Zudem gibt es zwei Check-In Policies die prüfen, ob die statische Code-Analyse sowie Unit-Tests durchgeführt worden sind.
  3. Prüfen, ob der vorangegangene zentrale Build erfolgreich war, da ansonsten der Build mit den aktuell einzucheckenden Änderungen wieder fehlschlägt und damit die Fehlersuche erschwert. Im TFS helfen z.B. die Power Tools helfen hierbei mit der Builds Check-In Policy, die den Entwickler vor dem Check-In auf einen fehlgeschlagenen Build hinweist.
  4. Aussagekräftigen Kommentar angeben, Task verknüpfen, Zeiten zurückmelden, Einchecken und weiterarbeiten. Dennoch den zentralen Build im Auge behalten, um auf einen fehlgeschlagenen Build schnell reagieren zu können. Mit dem Team Explorer steht ein Build Notification Tool zur Verfügung, welches im Tray des Desktops ausgewählte Build-Definitionen überwacht und dem Benutzer eine Meldung zum Status anzeigt. Für das zurückmelden von Zeiten helfen in Visual Studio die AIT Productivity Tools – mehr Informationen zu Zeiterfassung mit TFS finden Sie hier: Zeiterfassung mit TFS – Teil 1/3

Happy Check-In!

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort