Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Stefan Mieth
ist Senior Consultant und Projektleiter bei der AIT und unterstützt Unternehmen bei der Einführung und Optimierung des Visual Studio Team Foundation Server. Er hat sich unter anderem der Definition und Verbesserung von ALM Prozessen verschrieben und hilft Unternehmen bei der Etablierung agiler Software Entwicklungs-Methoden und dem lösungsorientierten Anpassen der Werkzeugkette. +Stefan Mieth

Stefan Mieth

Neu in TFS 2013 – Heads-Up Display

Freitag, 13. September 2013

Das heutige Feature steht ganz im Zeichen des Entwicklers und wie er in seiner täglichen Arbeit unterstützt werden kann. Sicherlich ist es für einen Entwickler nicht schwer seinen eigenen Code zu schreiben, zu verbessern und zu testen. Man kennt sich ja schließlich aus, in seinem eigenen Gebiet. Doch was ist, wenn es sich nicht um den eigenen, sondern um fremden Inhalt handelt? Oder wenn dieser schon vor einer längen Zeit entwickelt wurde?

Wie kann herausgefunden werden wer, wann und warum etwas geändert hat? Wurde dieser Code getestet? Und von wo wird der Code referenziert?

Hier hilft dem Entwickler das neu in TFS 2013 eingeführte Heads-Up Display. Ebenso wie sein Namensvetter aus der Automobilbranche hilft es dem Benutzer mit unterschiedlichen Code Information Indicators innerhalb des Codes mit der Anzeige dynamischer und interaktiver Informationen.

Die Funktionsweise ist ebenso einfach wie genial: Über definierten Codeblöcken wie Klassen, Methoden oder Feldern werden Metainformationen eingeblendet. Durch klicken auf die einzelnen Einträge können die unterschiedliche Code Information Indicators im Heads-Up Display angezeigt werden. Hier wird beispielsweise der Indikator für die Testausführung angezeigt.

Heads Up 1

Konfiguration

Die Übersicht über die derzeit verfügbaren Code Information Indicators bekommt man über Tool –> Options oder über den Quick Launch (Strg+Q) und den Suchbegriff Code Information

Heads Up Configure 2

Die einzelnen Heads up Displays im Detail

Test Status Indicator

Das Display bring einen Indikator über die letzte Testausführung an eine Testmethode.Jeweils durch einen Klick auf das Indicator Icon erscheint das Display mit weiteren Information.

Test Noch nicht ausgeführt

image 

Test Fehlgeschlagen

image

Test Erfolgreich

image

References Indicator

Bisher war es ohne Zusatztools nur mittels “Find All References” (Shift+F12) Referenzen auf den aktuell ausgewählten Codeblock zu ermitteln. Der References Indicator zeigt im ersten Blick die reine Anzahl der Referenzen an. Durch Klicken (1) erscheint das Display mit allen gefundenen Referenzen (2). Hier wird auch schon eine Vorschau (3) auf den Zielcode gegeben. Fast schon unnötig zu erwähnen das ein weiterer Doppelklick auf eine Referenz zur entsprechenden Codestelle springt.

Heads Up Reference

Tested By Indicator

Wird für eine Funktion ein Test erstellt, so werden im Tested by Indicator (1) die letzten Ergebnisse angezeigt. Das dazugehörige Display (2) zeigt direkt die verfügbaren Tests an – Und bietet Zugriff auf die Ausführung.

Eine runde Sache: Nachdem der Entwickler eine Funktion geändert hat, kann er selektiv einzelne oder alle Tests ausführen lassen, die den soeben angepassten Code betreffen (3). Wieder unnötig zu erwähnen: Es gibt einen Tooltip der den Namespace und Pfad des Tests anzeigt, und durch einen Doppelklick springt man zur jeweiligen Test Definition. Ein klick auf den Tabellenkopf Test Sortiert die Einträge auf- oder absteigend.

Ein Wort: Awsome!

image

Authors Indicator

Bereits mit dem TFS 2010 wurde die Funktion Annotate eingeführt. Der Entwickler konnte sich direkt aus der Quellcode Datei Änderungen zeilengenau anzeigen lassen. Changeset, Datum und Autor wurden hierbei auf der linke Seite angezeigt.

image

Dieses Feature existiert weiterhin. Es gibt nun aber eine Andere Möglichkeit: der Authors Indicator (1) der im Display eine Liste von Changesets (2) anzeigt. Die Liste kann durch einen Klick in den Tabellenkopf auf ID, Changeset, Author und Date sowohl auf- als auch absteigend sortiert werden. Der Doppelklick in der Liste öffnet das dazugehörige Changeset im Team Explorer sowie die aktuelle Datei im Diff-Tool im Vergleich mit der Changeset Version.

image

 

Tip

Ein Klick auf den Autor öffnet ein neues E-Mail Fenster. In diesem ist als Empfänger der Autor des Changesets eingetragen. Der E-Mail text ist ein Link auf den Webaccess des Changesets.

image

Changeset Indicator

Der Changeset Indicator zeigt die Anzahl der Changesets an. Das Display ist aber das Selbe wie beim Authors Indicator.

 

Fazit

Die aktuelle Version TFS 2013 RC zeigt unter anderem bereits eine Integration mit Lync (1), ein Work Item Indicator (2) und das Display angeheftet (3) werden kann.

image

Es handelt sich hierbei bereits jetzt schon um eines meiner persönlichen Highlights der kommenden Version. Schnell an Informationen gelangen, hindernisfreie Kommunikation und leichtgewichtige Traceability – Ich bin gespannt, welche weiteren Indicators noch kommen werden. Vielleicht ein Build Indicator?

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort