Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Stefan Mieth
ist Senior Consultant und Projektleiter bei der AIT und unterstützt Unternehmen bei der Einführung und Optimierung des Visual Studio Team Foundation Server. Er hat sich unter anderem der Definition und Verbesserung von ALM Prozessen verschrieben und hilft Unternehmen bei der Etablierung agiler Software Entwicklungs-Methoden und dem lösungsorientierten Anpassen der Werkzeugkette. +Stefan Mieth

Stefan Mieth

Neu in TFS 2013: Work Item Charting

Mittwoch, 18. September 2013

Die Auswertung bestehender Daten während der Produkt-Entwicklung ist ein essentieller Bestandteil aller Ebenen des Projektmanagements. Es existieren unterschiedlichste Ansätze um dieses Ziel zu erreichen. Für die langzeitliche Auswertung und zur Erstellung von Forecasts eignen sich beispielsweise besonders die SQL Server Reporting Services (SSRS). Aber was, wenn der Fokus lediglich auf einer schnellen, grafischen Aufbereitung aktueller Momentaufnahmen der Daten liegt? Hier hilft das neue Feature „Work Item Charting”. Basierend auf Work Item Queries können simple Chartelemente auf einem Dashboard positioniert werden.

Das neue Reporting-Werkzeug kann über den Web Access Aufgerufen werden. Über die Menüpunkte Work (1) und Queries (2) kann die gewünschte Work Item Query als Datenbasis ausgewählt werden. Der Dialog zur Erstellung eines Chart Elementes wird dann über Chart (4) und Add (5) aufgerufen.

TFS 2013 Work Item Charting

Hinweis

Eine erste Einschränkung existiert bereits bei der Auswahl der Work Item Query. Bisher werden nur flache Listen unterstützt. Hierarchische (Tree Query) oder verknüpfte (Direct Link) Queries können nicht verwendet werden.

TFS 2013 Work Item Charting Query

Im unter Abbildung 1 – Add aufgerufenen Dialog kann das neue Chart konfiguriert werden. Hierzu stehen als Chart Typen (1) zur Verfügung:

  • Pie
  • Bar
  • Columns
  • Stacked Bar
  • Pivot Table

TFS 2013 Work Item Charting New Chart

Neben einem Anzeige-Titel (2) besitzt jeder Chart Typ seine eigene Konfigurationswerte (3). Die Chart-Vorschau (4) bedient sich von Live-Daten aus der zugrundeliegenden Query.

So entsteht mit nur wenig Aufwand ein übersichtliches und aussagekräftiges Board der gewünschten Kennzahlen. Im Chart Board kann über (1) Charts editiert und über (2) gelöscht werden.

TFS 2013 Work Item Charting Dashboard

Oder auch:

TFS 2013 Work Item Charting Dashboard

Fazit

Work Item Charting ist der Schritt in die richtige Richtung: Leichtgewichtiges, einfaches Work Item und Projekt-Reporting im Web. Die Entscheidung hierfür Queries zu verwenden ist durchaus sinnvoll. So erinnert diese Funktion doch ein wenig an das bereits vorgestellte einfache Reporting mit Excel-Charts.

Bisher lässt der Funktionsumfang leider nur die Richtung erkennen. So fehlt die Möglichkeit die Charts neu anzuordnen – Sie werden in der Reihenfolge der Erstellung angezeigt. Auch fehlt ein Grafik-Export. Auch die pragmatischen Ansätze, den Report via Kontextmenü “Kopieren” oder “Grafik speichern unter” zu exportieren, scheitern. Oder die Möglichkeit einen Link direkt auf das Chart via E-Mail zu versenden. Aber an diesen Anforderungen wird eben sichtbar, das wir gerade erst am Anfang stehen und noch viele Ideen in das Produkt einfließen werden.

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort