Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Stefan Mieth
ist Senior Consultant und Projektleiter bei der AIT und unterstützt Unternehmen bei der Einführung und Optimierung des Visual Studio Team Foundation Server. Er hat sich unter anderem der Definition und Verbesserung von ALM Prozessen verschrieben und hilft Unternehmen bei der Etablierung agiler Software Entwicklungs-Methoden und dem lösungsorientierten Anpassen der Werkzeugkette. +Stefan Mieth

Stefan Mieth

Neu in TFS 2013: Connect Page und shown Projects

Donnerstag, 19. September 2013

Die Visual Studio Oberfläche hat eine weitreichende Überarbeitung bekommen und an vielen Stellen wurde die Useability weiter verbessert. So wurde das Pending Changes Window auf Wunsch der Community angepasst und kann nun aus der IDE ausgekoppelt werden, um so auf Wunsch wieder den “alten” Platz am unteren Bildschirmrand einzunehmen. Auch die Art und Weise wie der Anwender sich mit dem TFS verbindet wurde erweitert. War früher der Unternehmensweite TFS das Einzige verfügbare Repository, so ist heute die Anforderung eine andere: Team Foundation Service und Git fordern andere Verbindungsmöglichkeiten und die steigende Projektkomplexität fordert einen einfacheren Überblick.

Connect Page

Die Connect Page wurde überarbeitet und ermöglicht nun ein noch einfacheres verbinden zu Team Projekten oder Repositories. Projekte werden nach ihren Quellen (Servern) gruppiert angezeigt. Im unteren Bereich stehen die Git Repositories zur Verfügung.

image

 

Home

Der neue Home Bereich (1) hat den Stil des letzten Visual Studios abgelegt und durch ein Kacheldesign mit zusätzliche Funktionen erweitert. Die Unterschiede werden in der Grafik unten deutlich: Links ist das Visual Studio 2012, in der Mitte Visual Studio 2013 Preview und rechts das neuere Visual Studio 2013 RC zu sehen. Die erste Änderung stellen die Quick Links (2) am oberen Rand dar, die direkt zu den wichtigsten Informationen außerhalb des Visual Studios führen: Web Access, Task Board und Team Room.

Im unteren Bereich werden nun zusätzlich direkt die Solutions angezeigt. Ähnlich wie bisher schon auf der Startseite oder auch unter File –> Recently used Projekts kann hier mit wenigen Mausklicks das gewünschte Projekt geöffnet werden. Die Besonderheit stellt die Abhängigkeit zum ausgewählten Workspace (3) dar: Es werden alle Solutions  im Workspace angezeigt (6)

Daneben wird über New (4) das Menü zur Erstellung eines neuen Projekts geöffnet – Analog kann über Open (5) ein bestehendes Projekt geöffnet werden.

imageimageimage

Wird der Team Explorer verkleinert, so werden die Kacheln nicht in zwei, sondern nur noch in einer Reihe Angezeigt.

image

Eine weitere kleine und fast zu übersehende Funktion stellen die drei Punkte “…” neben “My Work” “Pending Changes” und “Work Items” dar. Sie bieten Zugriff auf wichtige Funktionen der Bereiche:

imageimageimage

Beide – Sowohl der Connect- als auch der Home Bereich – können jederzeit über die zugehörigen Verknüpfungen erreicht werden.

image

 

Fazit

Kleine Änderungen mit großer Wirkung. Die beiden Bereiche sind durchgängig gestaltet und intuitiv zu bedienen. Nie war es leichter sich mit einem Team Projekt zu verbinden oder eine Solution zu öffnen.

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort