Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Sven Hubert

Sven Hubert

TFS zentral erweitern und automatisieren

Mittwoch, 15. Januar 2014

Wer kennt sie nicht. Die Fragen von Nutzern von Team Foundation Server, die den Administratoren schlaflose Nächte bereiten. Da stößt der TFS an seine Grenzen:

  • Kann ich die Remaining Work der Tasks in den Product Backlog Items aggregieren (Aggregation entlang der Work Item Hierarchie)? Ich möchte sehr schnell sehen, wie viel Aufwand noch in einem Requirement steckt.

  • Kann ein Ticket automatisch geschlossen werden, wenn alle darunter liegenden Aufgaben abgeschlossen wurden (Status-Wechsel entlang der Hierarchie)? Ich möchte nicht händisch alle Aufgaben durchgehen und dann das Parent-Item auf den nächsten Status setzen. Das soll automatisch gehen.
  • Können die E-Mail-Benachrichtigungen bei Zuweisung von Aufgaben auch als tägliche Zusammenfassung verschickt werden? Die einzelnen Notification-Mails sind mir zu viel und ich gehe in der E-Mail-Flut unter.
  • Können Aufwände für bestimmte Tage auf den Tasks gebucht und einfach ausgewertet werden (Zeiterfassung)? Ich möchte nicht nur auf den heutigen Tag buchen, sondern auch mal eine Buchung für letzte Woche machen und das auch auswerten können.
  • Kann ich Auswirkungen von Änderungen an einzelnen Anforderungen innerhalb der Work Items einfach nachvollziehen und abfragen? Ich möchte bei Änderungen entsprechend beeinflusste Anforderungen markieren und bei Bedarf ändern.
  • Kann ich in Work Items kleine Reports einblenden, die auch historische Daten und Informationen zu verwandten Artefakten im TFS darstellen? Ich möchte sehr einfach die Liste aller Vorkommen eines Test Cases in Testplänen sowie letzte Testergebnisse sehen können.
  • Kann ich Regeln für Teamprojekte einfach zentral verwalten ohne viel Xml-Konfiguration?

Antworten auf diese Fragen lassen sich mit TFS Out-Of-The-Box nicht finden. Microsofts Team Foundation Server hält aber verschiedene Erweiterungsmöglichkeiten bereit, um Software-Entwicklungsprozesse effizienter zu gestalten und an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Viele dieser Erweiterungen ziehen allerdings eine Installation auf jedem Client nach sich oder beschränken die verwendbaren Anwendungen von TFS wie etwa Excel oder den Web Access.

Über 300 Unternehmen, die wir in unseren Beratungs- und Entwicklungsprojekten kennenlernen durften, stehen vor diesen mehr oder weniger dringenden Fragen. Um die einzelnen Teams zu entlasten, haben wir eine Plattform entwickelt, die Lösungen auf diese Fragen bietet: TFS ASAP – die Automatisierungs- and Adminsitrationsplattform für TFS. Neben den Funktionalitäten bietet diese Plattform:

  • Einfache Installation (ein Setup pro App-Tier, keine Installation für Clients notwendig)
  • Zentrale Administration (Ein-Klick-Verwaltung von Teamprojekten ohne kryptische Kommandozeile)
  • Erweiterbarkeit (Nutzer können Regeln konfigurieren oder eigene Plugins entwickeln)
  • Fehlertoleranz und Stabilität (bei Fehlern in einzelnen Regeln sowie Serverausfällen läuft die Verarbeitung weiter)
  • Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit (Zahlreiche Kunden setzen TFS ASAP bereits ein – tw. größere Organisationen)
  • Kontinuierlicher Support (AIT bietet kontinuierlichen Support für aktuelle und künftige TFS Versionen ab TFS 2012 Update 3)

Wir freuen uns, Ihre Fragen zu TFS und TFS ASAP schnell und unkompliziert beantworten zu können. Weitere Informationen zum Produkt finden Sie unter http://www.tfsasap.com.

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort