Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Christian Schlag
ist Software Process Consultant, Autor und Referent im Umfeld Microsoft ALM bei der AIT GmbH & Co. KG Stuttgart.

Christian Schlag

Datenexport von Visual Studio Online in Team Foundation Server

Mittwoch, 07. Mai 2014

Mit Update 2 für Team Foundation Server 2013 (TFS) ist es nun möglich aus Visual Studio Online exportierte Daten in einen On-Premise TFS zu importieren. Diese Möglichkeit steht nur bis zum 20.05.2014 zur Verfügung. Wir zeigen Ihnen wie Sie Ihre Daten transferieren.

Zunächst bietet Visual Studio Online den Datenexport nicht ohne Weiteres an. Wie im Visual Studio Online Blog (Abschnitt: Data Export Window) beschrieben wird, muss dieses Feature explizit durch den Customer Support freigeschalten werden. Dazu genügt eine informelle E-Mail an vsoexportsupport@microsoft.com mit der Angabe des Visual Studio Online-Kontos. Die Funktion sollte nach einem Werktag freigeschalten sein. Der Customer Support informiert über die Aktivierung per E-Mail.

Danach erscheint im Administrationsbereich ein weiterer Tab namens Export (siehe Abbildung 1). Zu berücksichtigen ist, dass während des Datenexports das gesamte Visual Studio Online-Konto nicht zur Verfügung steht und das Zielsystem zwingend ein TFS 2013 mit Update 2 sein muss.

image

Abbildung 1: Aktivierter Datenexport im Administrationsbereich

Nachdem der Start-Button geklickt wurde, erscheint nachfolgender Hinweis aus Abbildung 2, welcher die Einschränkungen eines eigenen TFS erläutert und auf einen detaillierten MSDN-Artikel verweist. Zusammenfassend sind folgende Restriktionen zu beachten: Zunächst sind die Updatezyklen bei Visual Studio Online wesentlich kürzer, es erfolgt alle drei Wochen eine Aktualisierung. Demgegenüber stehen vierteljährliche Updates für die On-Premise Variante des TFS. Als Beispiel sei die Möglichkeit genannt, im Burndown Chart Wochenenden zu entfernen. Dies ist bereits seit dem 22.01.2014 für alle Nutzer von Visual Studio Online möglich. On-Premise TFS-Systeme erhielten diese Funktion erst mit dem kürzlich erschienen Update 2. Des Weiteren stehen Application Insights  und Cloud-Based Load Testing nur Visual Studio Online Nutzern zur Verfügung.

image

Abbildung 2: Warnung der Einschränkungen eines On-Premise TFS gegenüber Visual Studio Online

Nach Bestätigen des Hinweises erfolgt der Datenexport. Wie Abbildung 3 zeigt können die Daten anschließend heruntergeladen werden.

image 

Abbildung 3: Abgeschlossener Datenexport

Das Zip-Archiv enthält drei Dateien. Eine readme-Datei, eine CSV-Datei für das User-Mapping und eine INI-Datei. Die eigentlichen Nutzdaten sind nicht enthalten. Vielmehr enthält die INI-Datei die notwendigen und sensiblen Konfigurationsparameter für den Datentransfer. Sensibel deswegen, weil  die INI-Datei auf jedem – auch unauthorisierten – On-Premise TFS verwendet werden kann. Folglich benötigt der Data Tier für den Datentransfer eine Internetverbindung. Ist dies nicht der Fall erfolgt eine Fehlermeldung: TF400711: Error occurred while executing servicing step Download bacpac from Azure Storage for component CloudImport during CloudImport: The remote name could not be resolved: ‚….blob.core.windows.net‘

image

Abbildung 4: Fehlermeldung bei fehlender Internetverbindung des Data Tiers

Mit Hilfe des nachfolgenden Kommandos erfolgt schließlich der Datentransfer:

TFSConfig CloudImport /SQLInstance:<SqlInstance> /SettingsFile:<Settings>.ini

Danach muss manuell das User-Mapping erfolgen. Dazu muss in der mitgelieferten CSV-Datei jedem Visual Studio Online Account der entsprechende Domänen Account zugewiesen werden. Abbildung 5 zeigt ein Beispiel:

image

Abbildung 5: User Mapping zwischen Visual Studio Online und Domänen Account

Damit sind alle Vorkehrungen getroffen, so dass die nachfolgenden Schritte dem Transfer einer On-Premise TFS Collection ähnlich sind. In der Rubrik Team Project Collections in der TFS Administration Console Attach Collection klicken (Abbildung 6).

image

Abbildung 6: Attach Team Project Collection Wizard starten

Anschließend die exportierte Collection auswählen (Abbildung 7):

image

Abbildung 7: Auswahl der exportierten Collection

Auswählen der zuvor editierten CSV-Datei für das User Mapping (Abbildung 8):

image

Abbildung 8: Bestätigen des User Mappings

Mit erfolgreichem Attach der Collection ist der Datenexport abgeschlossen (Abbildung 9):

image

Abbildung 9: Erfolgreiches Attach der exportierten Collection

Damit stehen Ihnen nun alle Daten des Visual Studio Online Kontos zum Zeitpunkt des Datenexports in Ihrem On-Premise TFS zur Verfügung.

Abschließend sei angemerkt, dass laut Visual Studio Online-Blog der Datenexport lediglich bis zum 20.05.2014 zur Verfügung stehen wird. Auf der Startseite des Visual Studio Online Kontos erfolgt ebenso ein Hinweis:

image

Abbildung 10: Hinweis auf die begrenzte Verfügbarkeit des Datenexports

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort