Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Christian Schlag
ist Software Process Consultant, Autor und Referent im Umfeld Microsoft ALM bei der AIT GmbH & Co. KG Stuttgart.

Christian Schlag

ALM kompakt: IntelliSense hilft beim Erweitern von Work Items

Montag, 06. Juli 2015

Visual Studio enthält seit Jahren ein nützliches Feature für Entwickler: IntelliSense. Das Feature kann ebenso für das Editieren von Work Item Definitionen genutzt werden. So ist beispielsweise beim Hinzufügen neuer Felder die Groß- und Kleinschreibung von Attributen zu beachten. In diesem Fall werden die Work Item Definitionen erfolgreich hochgeladen, aber neue Felder sind möglicherweise nicht editierbar.

Das Problem

Werden bestehende Work Item Definitionen mit Hilfe eines Texteditors um neue Felder ergänzt, ist beim Attribut FieldName unbedingt die Groß- und Kleinschreibung zu beachten:

 

 image

Geänderte Work Item Definitionen können mit Hilfe des Tools witadmin hochgeladen werden (mehr Informationen in der MSDN). Leider wird die Schreibweise der Attribute nicht verifiziert, auch nicht mit dem Schalter /v:

image

Somit fällt die fehlerhafte Schreibweise erst beim Verwenden des neuen Feldes auf – denn es ist nicht editierbar:

image

Die elegante Lösung

Damit diese und andere Fehlerquellen bereits beim Editieren von Work Item Definitionen vermieden werden, unterstützt IntelliSense den Benutzer bereits bei der Eingabe von Attributen:

image

Um die Schemavalidierung per IntelliSense zu aktivieren, müssen die XML-Schemas aus der Datei Microsoft.TeamFoundation.WorkItemTracking.Common.dll im Verzeichnis c:\Program Files (x86)\Microsoft Visual Studio 12.0\Common7\IDE\ReferenceAssemblies\v2.0\ mittels .NET Decompiler extrahiert werden. Dazu kann zum Beispiel der kostenpflichtige Reflector von red-gate (siehe http://www.red-gate.com/products/dotnet-development/reflector/) oder das kostenfreie dotPeek von JetBrains (siehe https://www.jetbrains.com/decompiler/) verwendet werden. Die XML-Schemas für TFS 2013 Update 4 finden Sie am Ende des Blogbeitrags.

Die extrahierten Dateien können im Verzeichnis c:\Program Files (x86)\Microsoft Visual Studio 12.0\Xml\Schemas\ abgelegt werden, so dass diese automatisch von Visual Studio geladen werden. Alternativ kann im Properties-Fenster ein beliebiger Speicherort ausgewählt werden:

image

 

Abschließender Hinweis: Nach dem Hochladen neuer Work Item Definitionen muss im Webbrowser die Seite aktualisiert werden. Erst dann werden Änderungen an Work Items angezeigt.

 

Download: XML-Schemas TFS 2013.4

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , ,

Hinterlasse eine Antwort