Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Christian Schlag
ist Software Process Consultant, Autor und Referent im Umfeld Microsoft ALM bei der AIT GmbH & Co. KG Stuttgart.

Christian Schlag

Neue Version des AIT Dependency Manager mit Visual Studio 2015 Unterstützung

Dienstag, 03. Mai 2016

Der AIT Dependency Manager steht in einer neuen Version für Visual Studio 2013 und 2015 zur Verfügung. Beide Varianten können nun Abhängigkeiten aus Subversion Repositories abrufen. Die Version für Visual Studio 2015 unterstützt außerdem Buildergebnisse des TFS 2015 JSON Buildsystems.

 

Subversion Integration

Neben den bisherigen Providern Source Control, File Share, Build Result und Binary Repository ist es mit der neuen Version möglich Dateien aus Subversion Repositories zu laden. Abbildung 1 zeigt die notwendigen Parameter. Im Feld Subversion Path wird die URL hinterlegt, alternativ kann ebenso ein lokal gespeichertes Repository verwendet werden. Mit Hilfe der Version Spec kann die neueste Revision (Head revision) oder eine bestimmte Revision abgerufen werden. Wie bei den anderen Providern ist es möglich Dateien und Verzeichnisse per Exclude Filter auszuschließen oder explizit per Include Filter auszuwählen. Der Pfad zur Ablage der Abhängigkeiten kann im Feld Output Path relativ wie auch absolut festgelegt werden.

image

Abbildung 1: Einstellungsmöglichkeiten für Subversion Repositories

JSON Buildergebnisse (nur Visual Studio 2015 Version)

Die Version 2015 des TFS enthält ein komplett überarbeitet Buildsystem, welches viele Neuerungen mit sich bringt, wie zum Beispiel Cross-Plattform-Support (Linux, MacOS), eine Historie der Buildparameter und Konfiguration per Webbrowser. Weitere Informationen finden Sie in einem früheren Blogpost aus unserer Serie “Neu in TFS 2015”.

Die Parameter einer Builddefinition des neuen Buildsystems werden bei dieser Technologie in einer JSON-Datei gespeichert, was man bei Ansicht der Historie einer Builddefinition sehen kann (siehe Abbildung 2). Das bisherige – auf XAML basierende – Buildsystem wird weiterhin im TFS 2015 unterstützt.

image

Abbildung 2: Vergleich zweier JSON-Dateien des TFS 2015 Buildsystems

Haben Sie bereits auf das neue Buildsystem migriert oder verwenden bereits JSON Builddefinitionen, können die generierten Buildergebnisse mit der neuen Version des AIT Dependency Managers für Visual Studio 2015 abgerufen werden. Dazu gibt es einen neuen Provider namens Build Result JSON. Dieser bietet mit einem Unterschied die gleichen Einstellungsmöglichkeiten wie auch der ursprüngliche Build Result Provider für XAML Builds. Da das JSON Buildsystem momentan keine Build Quality unterstützt, wurde dieser Filter durch die Build Tags ersetzt, welche man jedem Buildlauf zuordnen kann.

imageimage

Abbildung 3: Links: Build Result JSON-Provider; Rechts: Build Result-Provider für XAML Builds

Der Provider Build Result für XAML Builds bleibt unverändert, so dass die Abwärtskompatibilität zu bestehenden Konfigurationen des AIT Dependency Managers gewährleistet ist.

Die neue Version für Visual Studio finden Sie in der Visual Studio Gallery (Visual Studio 2013 und Visual Studio 2015). Die Installationsroutine für die Buildintegration kann auf unserer Homepage heruntergeladen werden.

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags:

Hinterlasse eine Antwort