Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Thomas Rümmler
Thomas Rümmler ist Senior Software Consultant und Projektleiter bei AIT. Er hilft Unternehmen ihre Software unter Einsatz des Microsoft Visual Studio Team Foundation Servers effizienter zu entwickeln. Seine Erfahrung gibt er als Autor und Sprecher im Microsoft ALM Umfeld weiter.

Thomas Rümmler

ALM kompakt: TFS entfernt doppelte Work Items beim E-Mail-Versand

Montag, 25. Juli 2016

Szenario: Man führt eine Work Item Query aus, in der Work Items mehrfach vorkommen. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn man Backlog Items mit ihren Test Cases ausgeben lässt. Ein Test Case kann sich durchaus auf mehrere Backlog Items beziehen. Nachfolgend ist ein kleiner Ausschnitt eines Backlogs mit zwei User Stories zu sehen. Der Test Case mit der ID 419 kommt in der Liste zweimal vor.

image

Wenn man nun über den im Screenshot hervorgehobenen Mail-Button das Ergebnis der Work Item Query versenden möchte, werden die mehrfach vorkommenden Work Items jeweils nur bei ihrem ersten Vorkommen dargestellt. Die Liste wird also normalisiert. Im konkreten Beispiel sieht dies dann wie folgt aus:

image

Es ist gut zu erkennen, dass unterhalb der User Story 318 der Test Case 419 nicht mehr zu sehen ist. Wenn es darum geht, eine Liste von Work Items zu versenden, die beispielsweise noch durch eine andere Person überarbeitet werden muss, ist dies eine sinnvolle Veränderung der Liste. Möchte man hingegen einem Kollegen oder Kunden die Struktur der Work Items aufzeigen, so möchte man ggf. die vorhandenen, redundanzbehafteten Strukturen unverändert weitergeben. Um dies zu erreichen, gibt es einen kleinen Trick.

Anstatt die Liste wie im ersten Screenshot gezeigt mit dem Button über der Ergebnisliste zu versenden, kann man auch alle Einträge in der Liste markieren. Dies geht am schnellsten über die Tastatur mit <STRG> und A.

image

Über das Kontextmenü (rechte Maustaste) erreicht man dann den Befehl „Copy as HTML“. ACHTUNG: Sehr verlockend ist hier auch der Befehl “Email selected work item(s)…”, dieser führt jedoch auch nicht zu dem gewünschten Ergebnis (siehe weiter unten).

2016-07-25_08-56-21

Es öffnet sich ein Dialog, der eine kopierfreundliche Ansicht zeigt, in der der gewünschte Inhalt bereits ausgewählt ist. Man muss nun nur noch den eigentlichen Kopierbefehl, z.B. mittels <STRG>+C, ausführen. Der Dialog schließt sich danach automatisch wieder.

2016-07-25_09-45-57

Nun kann man den Inhalt direkt in eine E-Mail einbetten, in der dann auch wie gewünscht manche Work Items redundant vorkommen.

2016-07-25_09-46-38

Dieser Weg hat zwar einige manuelle Schritte, geht aber letztlich doch recht flüssig von der Hand. Mit den out-of-the-box Möglichkeiten lässt sich die redundante Abbildung nicht automatisiert per E-Mail versenden.

Für die besonders interessierten Leser nachfolgend noch die Darstellung, wenn man die markierten Elemente mit dem Befehl “Email selected work item(s)…” versendet:

image

Nun wird die komplette Liste in die E-Mail eingefügt, ohne dabei Dubletten zu entfernen. Dies sieht noch so aus, wie man es im eingangs geschilderten Szenario haben möchte.

image

Jedoch kommt beim Empfang die redundanzfreie Form an:

2016-07-25_09-48-10

Wenn man sich in dem anfangs beschriebenen Szenario befindet kann man sich mit ein paar wenigen manuellen Schritten helfen. In vielen anderen Fällen ist die redundanzfreie Darstellung sicherlich hilfreich.

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort