Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Benjamin Boost

Benjamin Boost

Neu in Visual Studio und TFS „15“: die nächste Evolutionsstufe des Kanban Boards

Montag, 14. November 2016

Bereits im letzten Release des TFS gab es eine Vielzahl an neuen Features im Kanban-Board. Im Detail sind sie im Beitrag Neu in TFS 2015 – das Kanban Board wird erwachsen aufgeführt. In der aktuellen Version steht nun die nächste Evolutionsstufe zur Verfügung. Was alle Neuerungen auszeichnet ist, dass sie einzeln betrachtet recht unscheinbar wirken. Durch die Summe aller neuen Features hingegen, können nun Anwendungsfälle umgesetzt werden, bei denen es bisher zu Schwierigkeiten kam.

Doch beginnen wir von Vorn. Wenn die Rede von Kanban Boards ist, sind die Boards für Epics, Features und, je nach Prozess Template, Requirements, User Stories oder Product Backlog Items gemeint. Alle vier großen Neuerungen (1 – 4) sind rechts oben in der Ansicht, unterhalt des Cumulative Flow Chart, zu finden.

tfs15-kanbannews

Suchen im Board (#1)

Die Suchfunktion ist kein neues Feature, der Vollständigkeit halber soll sie kurz erwähnt werden. In einem Kanban Board werden grundsätzlich alle Items des jeweiligen Backlogs dargestellt. In der ersten und letzten Spalte werden standardmäßig die ersten 20 Items angezeigt. Dies dient der besseren Übersicht des Boards. Auf Knopfdruck können jedoch stückweise alle weiteren Items geladen werden. Um in dieser großen Menge an Elementen gezielt ein Work Item finden zu können, existiert nun eine Suchfunktion. Diese Suche berücksichtigt dabei alle im Board sichtbaren Felder. Wird zum Beispiel des Öfteren nach dem Area Path gesucht, bietet es sich an diesen als zusätzliches Feld anzuzeigen.

Filtern im Board (#2)

Neben der Suche existieren nun Filter, welche dauerhaft (im Benutzerkontext) für ein Board definiert werden können. Wie in der obenstehenden Abbildung zu sehen, existieren Filter für die Felder Assigned To, Iteration Path, Work Item Type, Tags und Parent Work Item Type. In den Filtern können neben expliziten Werten auch Makros (@Me oder @CurrentIteration) ausgewählt werden. Diese Funktion unterstützt besonders Teams, welche für ihr Daily Standup Meetings nicht das Task Board nutzen. Über die oben dargestellte Filterung sind nur Work Items des aktuellen Sprints zu sehen, wodurch das Daily Meeting wesentlich besser unterstützt wird.

Live-Update (#3)

Wird über den Button 3 die Live Update Funktion im Board aktiviert, kann ein Daily Meeting mit Remote-Teilnehmern nun ohne Screen-Sharing durchgeführt werden. Sobald ein Item auf dem Board geschoben wird, findet eine automatische Aktualisierung auf allen bereits geöffneten Boards statt. Das Update bezieht sich ausschließlich auf den Status des Items und die eingeblendeten Felder. Änderungen in den verknüpften Tasks und Tests führen nicht zu einer Aktualisierung. Durch diese Funktion kann diese Ansicht nun auch genutzt werden, um ein gemeinsames Board mit dem aktuellen Fortschritt auf einem zentralen Monitor im Büro für alle zu visualisieren.

Annotations (#4)

Hinter dem Einstellungsbutton für die Kanban-Boards verstecken sich noch weitere neue Funktionalitäten. Die bisher nur von Backlog Items bekannten Task Annotations wurden erweitert.  Über die Task Annotions konnten bisher direkt im Kanban Board Tasks für Backlog Items erstellt und als erledigt markiert werden. Nun sind auch auf Epic- und Feature-Ebene die entsprechenden Annotations für Child Work Items vorhanden.

Annotations in Kanban-Boards

Wie in der obenstehenden Abbildung zu sehen, sind auf Backlog Items neben den Task Annotations auch Test Annotations verfügbar. Damit ist es möglich im Kanban Board Test Cases für Backlog Items anzulegen. In den dazugehörigen Testeinstellungen wird der Testplan definiert, in welchem die über die Annotation erstellen Test Cases eingefügt werden. Über Test Annotations können Test Cases jedoch nicht nur angelegt werden. Es ist auch möglich einen Test zu starten oder direkt das Ergebnis für einen Test Case zu editieren. Ein Test Case kann, wie bisher auch in mehreren Test Suiten genutzt werden. Über die Checkbox in den Testeinstellungen wird das Verhalten beim Ändern des Testergebnisses angepasst. So kann definiert werden, dass die Änderung des Ergebnisses sich auf alle Verwendungen innerhalb eines Testplans auswirkt, sofern sie die gleiche Konfiguration haben.

Test-Annotations im Kanban-Board

Mehr zum Thema Testen mit dem TFS „15“ kann in folgenden Blogposts nachgelesen werden:

· Neu in Visual Studio und TFS „15“: Test Management

· Neu in Visual Studio und TFS „15“: Test und Feedback Erweiterung

Durch die erläuterten Anpassungen wird der Einsatzbereich der Kanban Boards nun deutlich breiter. Teams welche ohne bisher bereits Taskboard arbeiten, werden es lieben und alle anderen sollten es mal probieren! Durch die Filter wird die Ansicht übersichtlicher, Live Updates machen physische Boards im Raum überflüssig und Testfälle können direkt im Board angelegt werden. Wenn also keine Stunden auf Tasks gepflegt werden müssen, stellt sich also langsam die Frage, ob ein Taskboard überhaupt noch nötig ist. 😉

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort