Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen
X
Thomas Rümmler
Thomas Rümmler ist Senior Software Consultant und Projektleiter bei AIT. Er hilft Unternehmen ihre Software unter Einsatz des Microsoft Visual Studio Team Foundation Servers effizienter zu entwickeln. Seine Erfahrung gibt er als Autor und Sprecher im Microsoft ALM Umfeld weiter.

Thomas Rümmler

TFS in der Cloud – Migration leicht gemacht

Montag, 21. November 2016

Viele unserer Kunden betreiben einen im eigenen Rechenzentrum  gehosteten Team Foundation Server (TFS). Seit geraumer Zeit lässt sich Microsofts DevOps Plattform auch als cloudbasierte Lösung unter dem Namen Visual Studio Team Services (VSTS) nutzen. VSTS unterstützt viele Funktionen meist wesentlich eher als sein On Premise Pendant. Jedoch war es bislang eher schwierig vom lokalen TFS in die Cloud “umzuziehen”. Nun hat Microsoft eine neue Tür geöffnet.

Diese Woche hat Microsoft eine interessante Möglichkeit für den Weg zu VSTS veröffentlicht. Mittels eines Migrationswerkzeugs und einem zugehörigen Service kann man seine lokale TFS Datenbank nach VSTS importieren. Dafür gibt es eine ausführliche Beschreiben in Form des Migration Guides.

Das Verfahren besteht aus fünf vorbereitenden Schritten (siehe nachfolgende Abbildung), bei denen mittels des Migrationswerkzeugs die Kompatibilität der lokalen TFS Datenbank mit VSTS geprüft wird. Als sechster und abschließender Schritt wird die Migration selbst durchgeführt.

migration-steps

Trotz aller Werkzeuge bleibt eine wesentliche Aufgabe zu erledigen: Anhand der Analyseergebnisse müssen die Team Projekte in der lokalen TFS Datenbank so modifiziert werden, dass sie VSTS kompatibel werden. In der gehosteten Variante des TFS gibt es einige technische Einschränkungen, z.B. bei den Berechtigungen. Solange die lokalen Team Projekte solche Dinge nutzen, welche inkompatibel zu VSTS sind, ist die Migration noch nicht möglich.

Mit Kollegen der führenden Microsoft DevOps Partner weltweit haben wir als einer der wenigen Partner in Europa am ersten Bootcamp in Redmond teilgenommen, um uns für diese Migrationsaufgaben vorzubereiten und unseren Kunden die bestmögliche Beratung bieten zu können. Seitens Microsoft werden wir auf der Microsoft DevOps Partner Website als Partner für die VSTS Migration empfohlen.

Derzeit kann man von TFS 2015.3 oder TFS 2017 aus den Weg in die Cloud antreten. Wer noch eine ältere Version des TFS im Einsatz hat, findet im Migration Guide eine übersichtliche Darstellung der Wege, zu einer der beiden Versionen (siehe nachfolgender Screenshot, entnommen aus dem Migration Guide, S. 23).

image

Haben Sie sich bereits VSTS angeschaut? Sind Ihre Überlegungen vielleicht sogar schon konkret, sich von Ihrem lokalen TFS zu verabschieden und auf den Online Service VSTS zu wechseln? Sprechen Sie uns gerne an.

Verwandte Artikel:

Benötigen Sie Unterstützung bei der Software-Entwicklung und Architektur von .NET basierten Lösungen oder bei Einführung und Anpassung von Visual Studio / Microsoft Test Manager / Team Foundation Server?

Wir stehen Ihnen unter info(at)aitgmbh.de gerne zur Verfügung.

Tags: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort