Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen

Artikel mit ‘Build’ getagged

X
Thomas Rümmler
Thomas Rümmler arbeitet als Managing Consultant und Projektleiter bei AIT und ist von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) für Visual Studio & Development Technologies ausgezeichnet worden. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf Application Lifecycle Management und DevOps. Thomas hilft Unternehmen ihren Entwicklungsprozess ganzheitlich zu verbessern. Seine Erfahrung gibt er als Autor des TFS-Blogs und Sprecher im Microsoft DevOps Umfeld weiter.

Thomas Rümmler

Azure statt Hardware

Donnerstag, 08. Januar 2015

Denkt man an Cloud Computing, assoziiert man schnell Unternehmen wie Google, Amazon, Microsoft oder Salesforce. Auch die typische Untergliederung in die Kategorien SaaS (Software as a Service), PaaS (Platform as a Service) und IaaS (Infrastructure as a Service) ist in aller Munde. Doch warum ist dies eigentlich so? Warum erfreut sich dieses Thema immer größerer Beliebtheit? Können wir im ALM-Umfeld auch ein Stück von diesem Kuchen abhaben?

In dem Artikel Azure statt Hardware in der dotnetpro 01/2015 wird am Beispiel von Build Servern erläutert, wie Cloud und On-Premise Dienste zusammenspielen und eine gemeinsame ALM-Umgebung bilden können.  Dabei wird insbesondere darauf eingegangen, wie man Schritt für Schritt zum neuen Build Server in der Cloud gelangt und somit die lokale TFS-Infrastruktur erweitern kann.

X
Boris Wehrle
Boris Wehrle ist Senior Software Consultant und zertifizierter Projektleiter bei der AIT.

Boris Wehrle

Automatic creation of build processes for feature branches

Montag, 15. September 2014

TFS functions enhanced and simplified using the TFS ASAP

In order to decouple the implementation of features and their requirements it is recommended to use feature branches. When a certain stability is achieved the source code changes are integrated into the main branch.

To validate the source code quality in terms of compilability, executability of tests and compliance with the code analysis rules it is useful to set up an additional continuous build process for each branch. This leads to an automatic quality check after each check in.

While creating a feature branch is straightforward and only a matter of seconds setting up the build is quite complicated and time consuming. Why can’t this not be that simple as well? It can be.

(mehr …)

X
Boris Wehrle
Boris Wehrle ist Senior Software Consultant und zertifizierter Projektleiter bei der AIT.

Boris Wehrle

Ideen für die Verwendung des MSDN Azure Freikontingents: Bereitstellung eines Visual Studio Online Build-Servers

Mittwoch, 09. Juli 2014

Visual Studio Online (VSO) stellt bis auf wenige Ausnahmen (SharePoint Integration, Reporting, Template Anpassung, etc.) die gleichen Funktionen wie ein im lokalen Intranet installierter TFS zur Verfügung. Für MSDN Abonnenten ist dieser Dienst sogar im vollem Funktionsumfang kostenlos. Das Paket enthält neben der Quellcode- und Aufgabenverwaltung dabei unter anderem auch monatlich 60 Server-Minuten, die für Build-Prozesse genutzt werden können.

Die Freiminuten sind schnell verbraucht. Jede weiter Build-Minute wird mit 0,05 $ veranschlagt. Dies summiert sich sehr schnell. In einem kleinen Projekt mit 10 Builds pro Arbeitstagtag a 10 Minuten auf monatlich immerhin rund 60 €. Aus Continuous Integration, was quasi zu einem fortlaufenden Erstellen des Projekts auf dem Server führt, wird dann schnell ein Kostenfaktor. Visual Studio Online sieht die Erweiterbarkeit durch eigene Build -Server vor. Diese können lokal im Unternehmen oder auch unter Windows Azure gehostet werden.

(mehr …)

X
Nico Orschel
ist Software Process Consultant, Autor und Referent im Umfeld Microsoft ALM bei der AIT und wurde von Microsoft als MVP für VS ALM ausgezeichnet. Er hilft Unternehmen auf Basis von TFS effizienter Software zu entwickeln und zu testen und so ein höheres Qualitätsniveau bei kürzeren Release-Zyklen zu erreichen. Mein Profil auf Google+ .

Nico Orschel

Visual Studio 2012 – Das perfekte Setup für Entwickler

Montag, 07. Oktober 2013

Vor ein paar Tagen haben wir hier im Weblog einen neuen Artikel über „Das perfekte Setup eines Tester PCs (Visual Studio 2012)“ veröffentlicht.  Als Entwickler hat man allerdings an seine Arbeitsumgebung etwas andere Anforderungen. Der aktuelle Artikel dreht sich deshalb dediziert um das Thema Entwickler-PC. Wir stellen wieder eine Liste aus notwendigen und sinnvollen kleinen Helfern, Addons und Updates für Visual Studio 2012 vor.

(mehr …)

X
Nico Orschel
ist Software Process Consultant, Autor und Referent im Umfeld Microsoft ALM bei der AIT und wurde von Microsoft als MVP für VS ALM ausgezeichnet. Er hilft Unternehmen auf Basis von TFS effizienter Software zu entwickeln und zu testen und so ein höheres Qualitätsniveau bei kürzeren Release-Zyklen zu erreichen. Mein Profil auf Google+ .

Nico Orschel

Neu in TFS 2013: Build Process Template Änderungen

Montag, 23. September 2013

Build Prozesse bilden das Fundament moderne Entwicklungsprozesse und ein Sicherheitsnetz für viele Entwicklerteams. Schlagwörter wie Continous Integration und Continous Delivery sind aus dem Entwickler-Sprachgebrauch nicht mehr wegzudecken. Build Prozesse werden hierbei für vielfätige Dinge eingesetzt, Übersetzung der Software, Versionierung, Integration und Prüfung der geänderten Sourcen, Testen, Erstellung von Setups, Deployments, Ausführung von automatischen Tests etc..

In der TFS Plattform ist das Build-System bereits seit der ersten Version (TFS 2005) ein essenzieller Bestandteil. Auch die Build-Plattform hat wie der TFS über die Jahre vielfältige Änderungen erlebt. In den TFS Versionen 2005 und 2008  basierte der komplette Prozess noch vollständig auf MSBuild (TFSBuild.proj). Mit TFS 2010 wurde die Steuerung des Arbeitsablaufs auf die .NET Workflow Foundation umgestellt. Es wurden dadurch völlig neue Möglichkeiten eröffnet. Entwickler waren erstmals nicht mehr auf rein sequenzielle Abläufe limitiert. TFS 2012 brachte hier anschließend kleinere Detailverbesserungen.

Im nächsten TFS 2013 Release stehen jetzt wieder größere Änderungen an. Auf die einzelnen Änderungen und Anwendungsmöglichkeiten wird in den folgenden Kapiteln eingegangen.

(mehr …)

X
Thomas Rümmler
Thomas Rümmler arbeitet als Managing Consultant und Projektleiter bei AIT und ist von Microsoft als Most Valuable Professional (MVP) für Visual Studio & Development Technologies ausgezeichnet worden. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt auf Application Lifecycle Management und DevOps. Thomas hilft Unternehmen ihren Entwicklungsprozess ganzheitlich zu verbessern. Seine Erfahrung gibt er als Autor des TFS-Blogs und Sprecher im Microsoft DevOps Umfeld weiter.

Thomas Rümmler

Herbstcampus 2013 – Slides zum Download

Donnerstag, 05. September 2013

Ich hoffe, dass Ihnen der Herbstcampus 2013 in Nürnberg gefallen hat. Sicher konnten Sie bei der Vielzahl der verschiedenen Themen das passende für den Einsatz in Ihrem Unternehmen finden.

Wie im Vortrag Weltoffen. Einsatz des TFS 2012 in heterogenen .NET/Java-Umgebungen besprochen, finden Sie

.

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern für die anregenden Diskussionen und das sehr gute Feedback in den Gesprächen nach dem Vortrag!

X
Sven Hubert

Sven Hubert

TechEd Talk: Continuous Integration mit TF Service und Windows Azure

Montag, 08. Juli 2013

Unser MVP-Kollege Rainer Stropek hat auf der diesjährigen TechEd zum Thema Continuous Integration mit Team Foundation Service und Windows Azure referiert. Seine Slides und Demos als Video sind hier verfügbar.

X
Sven Hubert

Sven Hubert

Continuous Delivery: ASP.Net MVC Applikationen mit Azure und Team Foundation Service

Mittwoch, 05. September 2012

Bei Continuous Delivery geht es um die Erweiterung von Continuous Integration um ein ständiges Deployment in eine Produktivumgebung. Wir zeigen, wie sich dies mit ASP.Net MVC Applikationen und Windows Azure bewerkstelligen lässt. Als Ergänzung zeigen wir, wie Team Foundation Service – TFS in der Cloud – das Deployment weiter vereinfacht.

(mehr …)

X
Nico Orschel
ist Software Process Consultant, Autor und Referent im Umfeld Microsoft ALM bei der AIT und wurde von Microsoft als MVP für VS ALM ausgezeichnet. Er hilft Unternehmen auf Basis von TFS effizienter Software zu entwickeln und zu testen und so ein höheres Qualitätsniveau bei kürzeren Release-Zyklen zu erreichen. Mein Profil auf Google+ .

Nico Orschel

Neu in TFS 2012: Run Tests after Build

Donnerstag, 28. Juni 2012

In den letzten Jahren hat man in diversen Veröffentlichungen einiges zum Thema Unit Testing während der Entwicklung gehört. Eine zentrale Forderung aus diesen Veröffentlichungen ist die Ausführung der Tests nach der Umsetzung von Anforderungen in Quellcode. Seitdem MSTest auch über die Visual Studio Edition Professional verfügbar ist und das Thema damit in der Breite bei unseren Kunden Einzug gehalten hat, hörten wir deshalb sehr oft die Frage:

Wo kann ich einstellen, dass immer alle (Unit) Tests nach einem lokalen Build ausgeführt werden?

Das Visual Studio 2012 erfüllt Ihnen jetzt genau diesen Wunsch. Die neue Option versteckt sich unter Test –> Testsettings –> “Run Tests After Build”.

image

X
Michael Ring

Michael Ring

Neu in TFS 2012: Generische Unit Tests und Code Coverage im Build

Dienstag, 26. Juni 2012

Im TFS 2010 war es standardmäßig nicht möglich andere Unit Testing Frameworks als MSTest zu verwenden. Auch die Aktivierung der Code Coverage für MSTest basierte Tests musste über den Umweg einer Test Settings Datei definiert werden.

Mit dem TFS 2012 konsolidiert Microsoft die Einstellungsmöglichkeiten in Form eines aufgeräumten Test Settings Dialog. Über den Visual Test Runner können auch auf anderen Frameworks basierte Unit Tests wie zum Beispiel NUnit Tests ausgeführt werden. Über die Option Enable Code Coverage lässt sich für diese auch die Codeabdeckung automatisiert messen.

Test Settings für NUnit Tests mit Code Coverage

Test Settings für NUnit Tests mit Code Coverage

Mit diesen Einstellungen lassen sich mit Bordmitteln Unit Tests ausführen und die Erhebung der Codeabdeckung dieser Tests im zentralen Build integrieren. Die folgende Abbildung zeigt die Build Summary eines zentralen Builds in dem NUnit Tests ausgeführt wurden und die Code Coverage dieser Tests ermittelt wurde.

Build Summary mit NUnit Tests und Code Coverage

Build Summary mit NUnit Tests und Code Coverage