Allgemein Für Administratoren Für Architekten Für Entwickler Für Projektleiter Für Tester News Produkte Publikationen

Artikel mit ‘.NET Framework’ getagged

X
Eike Brändle

Eike Brändle

WiX Toolset Teil 2: Wie sieht das denn aus? – Das WiX Toolset User Interface

Dienstag, 07. Juni 2016

Das WiX Toolset wird bereits mit verschiedenen Benutzeroberflächen ausgeliefert. So kann ein einfacher Installationsassistent durch das Hinzufügen eines UIRef Elementes innerhalb des Product Elementes erstellt werden. Diese bereits mitgelieferten User Interfaces bieten verschiedene, anpassbare Optionen. So ist beispielsweise eine Installationsroutine, die das Einstellen des Installationspfades erlaubt, genauso enthalten wie ein Assistent, der das an und abwählen von Features integriert. Eine Liste aller bereits enthaltener Benutzeroberflächen und deren Anwendung finden sie hier.

Doch was ist, wenn die Standard Oberflächen nicht ausreichen? Am Beispiel eines erweiterten EULA Dialogs möchte ich an dieser Stelle die Möglichkeiten zur Individualisierung der Benutzeroberfläche aufzeigen. Um die Anforderungen einer internationalen Anwendung zu erfüllen, muss natürlich auch die EULA in verschiedenen Sprachen vorliegen. Um diese im Installationsassistenten anzeigen zu können, benötigt unser Dialog eine Sprachauswahl. Dazu erstellen wir einen komplett eigenen Dialog.

(mehr …)

X
Eike Brändle

Eike Brändle

WiX Toolset Teil 1: Hilfe, Ich brauche einen Installer! – Das WiX Toolset

Mittwoch, 25. Mai 2016

Zu Beginn eines Entwicklungsprozesses muss man sich um vieles kümmern: Architektur, Konzepte und Verantwortlichkeiten sind nur ein kleiner Teil des Ganzen. Was dabei gerne vergessen wird, ist das eigentlich Wichtige: Wie kommt meine Anwendung später zum Nutzer? Anders formuliert: Wie installiert der Nutzer später meine Software auf seinem System? Wer komplexe Anwendungen entwickelt und diese auf bequeme Art und Weise ausliefern möchte, der stößt bei seiner Suche nach dem richtigen Hilfsmittel auf das WiX Toolset.

Im folgenden ersten Beitrag unserer neuen WiX Toolset Blog Serie werde ich vorstellen, was das WiX Toolset ist und warum es als simple Lösung für viele Anwendungsszenarien zu gebrauchen ist. In den folgenden Beiträgen werde ich auf speziellere Szenarien eingehen.

(mehr …)

X
Matthias Dittrich

Matthias Dittrich

Neu in VS 2015 – Gründe für den Umstieg auf .NET Core

Donnerstag, 30. Juli 2015

Von Microsoft sehen wir oft Auflistungen von Features und große Show-Präsentationen. Oft bleibt aber unklar welchen konkreten Business-Wert diese Features bringen. Auch Entwickler haben oft Probleme einen Umstieg zu rechtfertigen. Deshalb gehen wir mit diesem Blog-Post auf die neuen Features, aus Sicht des Nutzens, genauer ein. Aufgrund der Größe und des Feature-Reichtums des neuen .NET 2015 beschränken wir uns ausschließlich zunächst auf .NET Core und behandeln ASP.NET 5 und .NET 4.6 in folgenden Posts.

Was sind also die neuen Features und welche Auswirkungen haben Sie auf das Business?

(mehr …)

X
Manuel Pfemeter
ist Consultant, Autor und Referent im Umfeld Microsoft ALM bei der AIT GmbH & Co. KG Stuttgart.

Manuel Pfemeter

Neu in TFS 2013: Verbesserte Memory Diagnostics

Freitag, 20. September 2013

Mit Visual Studio Ultimate ist es schon lange möglich Prozess-Abbilder (Dump) mit Hilfe der Memory Diagnostics zu analysieren. Microsoft schließt mit der Veröffentlichung der neuen Version von Visual Studio eine Lücke beim Analysieren dieser Abbilder, zuvor musste zwingend zusätzliche Werkzeuge verwendet werden.

(mehr …)

X
Boris Wehrle
Boris Wehrle ist Senior Software Consultant und zertifizierter Projektleiter bei der AIT.

Boris Wehrle

Artikel: dotnetpro 04/2013 – Die Menge macht’s

Donnerstag, 21. März 2013

In der aktuellen dotnetpro 04/2013 ist unser Artikel mit dem Titel “Die Menge macht’s” erschienen.

dnp_042013

Cloud Computing hat die Anforderungen an die Architektur von Anwendungen verändert. Themen wie Rechenleistung, Datenbankspeicher oder Netzwerkkapazität konnten bei der Entwicklung von verteilten Intranet Anwendungen bisher vernachlässigt werden. Durch die im Cloud-Computing gängigen Abrechnungsmodelle rücken diese Aspekte plötzlich in den Fokus. Wer bei den Ressourcen aus dem Vollen schöpft, wird leicht mit einer unangenehmen Rechnung überrascht.

Besonders schwierig ist die Kalkulation der Kosten für den Datentransfer. Während man die Anzahl der virtuellen Maschinen Instanzen und den verbrauchten Datenbank Speicher noch leicht überblicken kann, ist das Datenvolumen stark vom Verhalten der Nutzer sowie den Client Anwendungen abhängig.

Kosten im Bereich Cloud Computing stehen synonym für Ressourcen. Eine Anwendung die verschwenderisch mit Ressourcen umgeht erzeugt hohe Kosten. Zu beachten ist weiterhin das nicht alle Ressourcen im Cloud Computing unendlich sind. Dies trifft z. B. auf den Datentransfer zu. Insbesondere im mobilen Umfeld ist die zur Verfügung stehende Bandbreite oft beschränkt und die Latenzzeiten sehr hoch. Damit ist im Umkehrschluss eine Anwendung die sparsam mit Ressourcen umgeht nicht nur kostengünstiger, sondern auch schneller.

Grund genug um sich einmal intensiver mit dem Thema Datentransfer zu beschäftigen.

Viel Spaß beim Lesen!

http://www.dotnetpro.de/articles/onlinearticle4432.aspx

X
Boris Wehrle
Boris Wehrle ist Senior Software Consultant und zertifizierter Projektleiter bei der AIT.

Boris Wehrle

Artikel:dotnetpro 03/2013–Spickzettel für Entwickler

Mittwoch, 20. März 2013

In der aktuellen dotnetpro 03/2013 ist unser Artikel zum Thema: “Spickzettel für Entwickler” erschienen.

dnp_032013

Entwicklungsrichtlinien werden sehr häufig als Ballast empfunden. Sie fristen als dicker, eingestaubter Stapel Papier ihr Dasein im Regal und werden immer dann herausgezogen, wenn ein neuer Kollege in der Tür steht. Gelebte, von allen Beteiligten akzeptierte Vereinbarungen können die Arbeit ihm Team durchaus erleichtern. Wie müsste ein solcher Regelsatz aussehen? Reduziert auf das Wesentliche – auf maximal ein Blatt Papier!

Viel Spaß beim Lesen!

http://www.dotnetpro.de/articles/onlinearticle4409.aspx

X
Lars Roith
Lars Roith ist Senior Software Consultant und Geschäftsführer der AIT. Eines seiner „Steckenpferde“ ist die Architektur- und Prozessberatung. Lars Roith ist maßgeblich beteiligt am hauseigenen Softwareentwicklungsprozess (AIT SEP) und ist für das AIT Task Board verantwortlich.

Lars Roith

Worauf Sie bei .NET 4.5 und .NET 4.0 achten sollten

Montag, 18. März 2013

“Das .NET Framework 4.5 geht uns nichts an – wir bauen gegen .NET 4.0!” werden Sie jetzt evtl. denken. Doch der Schein trügt. Sobald auf der Maschine auf der Ihre Applikation ausgeführt wird .NET 4.5 installiert ist, wird auch Ihre Applikation Assemblies aus dem neuen .NET Framework verwenden. Wir zeigen Ihnen worauf Sie achten sollten zur Entwicklungs-, Compile- und Laufzeit…

(mehr …)

X
Sven Hubert

Sven Hubert

Artikel: Windows Developer 04/2013–Lokalisierung mit Ressourcen

Freitag, 08. März 2013

In der aktuellen Windows Developer 04/2013 ist unser Artikel zum Thema: “Die richtige Quelle – Mit Ressourcen fehlerfrei übersetzen”
von Sven Hubert und Tobias Grass erschienen: http://windowsdeveloper.de/magazines/Windows-Developer-4.2013

image_thumb[1]

X
Boris Wehrle
Boris Wehrle ist Senior Software Consultant und zertifizierter Projektleiter bei der AIT.

Boris Wehrle

Artikel: Windows Developer 04/2013 zu neuer Entity Framework Version

Dienstag, 05. März 2013

In der aktuellen Ausgabe des Windows Developer 04/2013 ist unser Artikel zum Thema: “Neue Version 5.0 des Entity Framework” erschienen: http://windowsdeveloper.de/magazines/Windows-Developer-4.2013

 image

X
Boris Wehrle
Boris Wehrle ist Senior Software Consultant und zertifizierter Projektleiter bei der AIT.

Boris Wehrle

Artikel dotnetpro 02/2013: Klein, aber fein – Neuerungen im WPF Databinding

Mittwoch, 16. Januar 2013

Eine ganze Reihe von Erweiterungen im aktuellen .NET Framework vereinfachen den Entwicklungsalltag. Dabei gibt es auch einige Verbesserungen bei der Datenbindung. Boris Wehrle erklärt, welche dies sind und was das für Ihre Projekte bedeutet. Lesen Sie mehr in der dotnetpro 02/2013: http://www.dotnetpro.de/articles/onlinearticle4366.aspx

Viel Spaß beim Lesen!